2006/11/17

Nicht nur in Sydney - No sólo en Australia



Von vielen Absurditäten mit denen man sich trifft wenn man weitweg von Zuhause ist habe ich gerne diese Gebäude am Deutzer Hafen, wo ab und zu ein Jahrmarkt sich niederlässt. Sieht aus wie eine Wache die man als Strand-Referenz nur in Filme mit riesigen Wellen Down Under, mit sportliche Selbstmord-Wellenreiter sieht. Kein Umbug dennoch wenn es am Rhein liegt, denke ich. Trotzdem bin ich nicht ganz sicher, ob die Anwendung des Hauses eine direkte Verbindung mit dem Flußverkehr zu tun hat. Mag sein, daß ich ein mal vorbei gehe und klopfe, um diese Frage zu stellen.

Un día de verano, el 3 de junio de 2005, exactamente, paseaba por la ya casi sin motivo, salvo únicamente histórico, estigmatizada "orilla mala" del Rin, y tomé esta foto de un edificio que siempre me ha gustado, por ser referencia a un muy agotado retrato cinematográfico para transmitir el contexto de playa y encontrarse al tiempo en un sitio algo inesperado por la misma razón. Sobre una orilla que atestigua una pretérita simbiosis entre el ferrocarril de carga y la navegación fluvial, planicie adoquinada –aunque poco a poco sustituido el elemento por ralo asfalto, mismo que también va cubriendo los rieles en uso de (bueno o malo, no sé) retiro– que de cuando en cuando sirve de escenario para un parque itinerante de atracciones mecánicas, otra referencia que se asocia con múltiples casualidades a mi vida de barrio en Colombia, en un conjunto residencial junto al que se montaba periódicamente una de esas ciudades de hierro en un lote vecino que pertenecía a la fantasmal empresa de ferrocarriles nacionales.

Kommentare:

Ben Kurtz hat gesagt…

Das Gebäude ist mir noch nie wirklich aufgefallen, vielleicht weil ich immer nur bei Nacht mit Pitt dort war. Wäre nicht schlecht dort zu wohnen. Sollte es im nächsten Sommer auch Wellen geben, so werden wir dort wohl auch rote Frauen und Männer der Rheinwacht sehen.
Hier in Israel gibt es keine Wellen seit Wochen, dafür aber die roten Lebensretter für schlechte Schwimmer. Ich war heute das erste mal im seichten Mittelmeer, Temperatur ca. wie am Atlantik im Sommer. Mich hat direkt auch eine Feuerqualle gestreift, aber ich bin unverletzt und wurde somit auch nicht von einer schönen, blonden barbusigen Frau im roten Badeanzug gerettet. Beste Grüße aus Israel, dein Freund Ben

Oliver Plata hat gesagt…

Irgendwie ist es mir klar, daß nur Du und ich verstehen was hier zu lesen steht.
Hat nichts mit der Sprache zu tun, sondern mit diesem ganz wichtiges. Danke für die Freundschaft, für Deine Fähigkeit rechtzeitig Komplize zu sein.
Viel Spaß im Ausland!!!!!!!