2006/10/10

Frisch ausgefallene Bilder der Marathon - Primeras imágenes de la Maratón


*Genau, da komme ich! Nur das Hartmut sein Wasser noch nicht ausgetrunken hat, muß sein Becher noch halten und daher ist mein Gesicht hinter seinem Arm nicht zu sehen. - Ahí, en la curva de Friesenplatz, vengo ganando, sin saber cómo, posición para hacerme a la barra energética isotónica, de la mano de mi esposita que tuvo que soportar el raponazo –todo es tan increíblemente rápido que ya me siento afortunado de haberlos localizado: ni siquiera tuve certeza de quién más estaba ahí con ella, aparte de Indira. Incluso a Roberto, que desde su improvisado lecho –quiero decir, estratégico ángulo contrapicado que imprime mayor dramatismo al instante– tomó esta foto, ni lo vi.*

Der erfahrene Sports-Fotograf Roberto López hat nocheinmal sein Talent zuhause gelassen... Doch! Ich kann es total nachvollziehen, wie schwierig es solche Augenblicken mit dem Fotoapparat zu fangen ist. Mindestens hat er mich gesehen, anstatt vielen die auf mich gewartet haben und, als ich kamm, haben sie schon mit etwas anderes abgelenkt. Es ist dazu ein großes Lob, eine grafische Darstellung der Geschwindigkeit des Athlets!!! Egal, Marathonen läuft man sehr oft, keine Sorge. Vielleicht die nächste bleiben alle ganz fest ohne zu wimpern bis ich vorbei komme. Unsere Hoffnung bleibt bei der Analoge Fotowelt...


*Hier nehme ich den Power Bar von der Hand meiner Lukas wahrend auf die andere halte ich ein Stück Banane von der gerade vorbeigelaufende Verpflegungsstelle und laufe weiter. - El momento justo para agarrar la preciada recarga energética, dar las gracias y seguir, apenas preguntándome por qué tuve tanta suerte de localizar la mano de Lukas, si en realidad ocurre todo tan rápido*

Las imágenes aquí presentadas dan fe de la dificultad de la profesión del reportero gráfico, del fotógrafo deportivo. No es tan fácil, no señores, estar pendiente de cuándo viene uno corriendo, para hacer la toma adecuada, capturar el instante preciso. Falta ver, eso sí, los resultados de la tradicional fotografía análoga, a ver si por ahí sí quedé mejor... Y como dijo el filósofo del sombrero de ala extra ancha, lo primero no siempre es lo mejor. Así que paciencia para verme en acción, de cuerpo entero, tal como fue!

Kommentare:

Ben Kurtz hat gesagt…

oliver, nochmal herzlichen glückwunsch für das erreichen von deinen zwei großen zielen, anzukommen und unter 4 h zu laufen. in dem einen bild siehst du aus wie caesar, der mit der banane in der einen hand und mit der anderen grüßend an der masse vorbeiläuft!

Oliver Plata hat gesagt…

Danke lieber Mitläufer! Eine Frage: hat Caesar der Ruf gehabt viele Bananen gegessen habe? Ist das ein Tipp um berühmt und machtvoll zu werden? Weiter laufen!!!!